Rücktrittsbelehrung

Rücktrittsbelehrung

Rücktrittsrecht des Verbrauchers gemäß §§ 5e ff Konsumentenschutzgesetz (KSchG):


1. Rücktrittsrecht und Rücktrittsfrist:

1.1 Der Verbraucher im Sinne des § 1 Konsumentenschutzgesetzes (KSchG), somit eine Person, für die das Geschäft nicht zum Betrieb ihres Unternehmens gehört, kann von einem im Fernabsatz geschlossenen Vertrag oder einer im Fernabsatz abgegebenen Vertragserklärung ohne Angabe von Gründen zurücktreten.

1.2  Die Rücktrittsfrist beträgt vierzehn (14) Tage. Es genügt, wenn die Rücktrittserklärung innerhalb der Frist abgesendet wird.

1.3  Die Frist beginnt bei Verträgen über die Lieferung von Waren mit dem Tag ihres Eingangs beim Verbraucher, bei Verträgen über die Erbringung von Dienstleistungen mit dem Tag des Vertragsabschlusses zu laufen.

1.4  Für den Fall, dass der Unternehmer seinen Informationspflichten nach dem KSchG nicht nachkommt, verlängert sich die Rücktrittsfrist auf zwölf Monate ab den in 1.3 genannten Zeitpunkten. Kommt der Unternehmer seinen Informationspflichten jedoch verspätet innerhalb dieses Zeitraums nach, so beginnt mit dem Zeitpunkt der Übermittlung der Informationen durch den Unternehmer die vierzehntägige Frist zur Ausübung des Rücktrittsrechts zu laufen.

1.5  Der Rücktritt ist schriftlich (Brief, E-Mail, Telefax) zu richten an:

W-Wohnen - WnM Wohnen nach Mass GmbH

Geschäftsführer- Michael Wöhrle
Bahnhofstraße 14
2232 Deutsch-Wagram
Telefax: +43 2247 207077
E-Mail: office@w-wohnen.com 

 

Verwenden Sie bitte den unten stehenden Text:

"Hiermit widerrufe ich den von mir abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren/die
Erbringung der folgenden Dienstleistung (unzutreffendes streichen):
Bestellt am: ...
Erhalten am: ...
Name des Verbrauchers: ...
Anschrift des Verbrauchers: ...
Datum: ...
Unterschrift des Verbrauchers (nur bei Mitteilung auf Papier): ..."

 

1.6  Der Verbraucher hat kein Rücktrittsrecht bei Verträgen über

  • Sonderanfertigungen
  • Einzelanfertigungen (wie individuell geplante Küchen - oder andere Möbelstücke)
     

2. Rücktrittsfolgen und Kostentragung

Kann der Verbraucher dem Unternehmer die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, muss er dem Verkäufer insoweit Wertersatz leisten. Bei der Überlassung von Sachen gilt dies nicht, wenn die Verschlechterung der Sache ausschließlich auf deren Prüfung - wie dies etwa im Ladengeschäft möglich gewesen wäre - zurückzuführen ist. Im Übrigen kann der Verbraucher die Wertersatzpflicht vermeiden, indem er die Ware nicht wie ein Eigentümer in Gebrauch nimmt und alles unterlässt, was deren Wert beeinträchtigt. Der Verbraucher hat nur die unmittelbaren Kosten der Rücksendung zu bezahlen. Der Verbraucher hat für eine Verpackung zu sorgen, welche eine Beschädigung der Ware ausschließt. Für Schäden, die auf eine unzureichende Verpackung zurückzuführen sind, haftet der Verbraucher.

2.1  Macht der Verbraucher von seinem Rücktrittsrecht Gebrauch, sind die bereits empfangenen Leistungen Zug um Zug zurückzustellen.

2.2  Der Unternehmer hat die vom Verbraucher geleisteten Zahlungen zu erstatten und den vom Verbraucher auf die Sache gemachten notwendigen und nützlichen Aufwand zu ersetzen.

2.3  Der Verbraucher hat die empfangenen Leistungen zurückzustellen und dem Unternehmer ein  angemessenes Entgelt für die Benützung, einschließlich einer Entschädigung für eine damit verbundene Minderung des gemeinen Wertes der Leistung, zu zahlen, wobei die Übernahme der Leistungen in die Gewahrsame des Verbrauchers für sich allein nicht als Wertminderung anzusehen ist.

2.4  Wenn der Verbraucher im Zusammenhang mit dem Vertrag Waren erhalten hat, hat er die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen sieben Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Der Verbraucher hat nur die unmittelbaren Kosten der Rücksendung zu bezahlen.

Ende der Rücktrittsbelehrung

 

Nach oben